headerlogo

3:1 Niederlage der Damen 2 gegen Volley Bütschwil

Am vergangenen Sonntag stand für die Damen 2 Mannschaft des VBC Herisau das zweitletzte Meisterschaftspiel dieser Saison an. Es wurde auswärts gegen Volley Bütschwil gespielt. Auch wenn der Aufstieg bereits gesichert war, wollten die Herisauerinnen in jedem Fall nochmals 3 Punkte holen.

Der erste Satz startete ziemlich ausgeglichen. Herisau konnte vor allem mit guten Services punkten. Die Angriffe gelangen zu Beginn nicht ganz nach Wunsch, da die Gegner mit Block und Soutien eine starke Abwehr zeigten. Beim Spielstand 16:13 nahm Bütschwil ein erstes Time-out. Die Herisauerinnen nutzten diese Auszeit um kurz durchzuatmen und konnten den ersten Satz mit 25:19 für sich entscheiden.

Im zweiten Satz erwischte das Heimteam klar den besseren Start und die Damen 2 des VBC Herisau hinkten immer einige Punkte hinterher. Es wurde ungenau gespielt und man fand keinen richtigen Weg, die gegnerische Mannschaft aufzuhalten. Nach dem auch ein Time-out nicht die erhoffte Wende gebracht hatte, entschied sich Herisau nun für einen Spielerwechsel. Diese Reaktion von den Gästen kam vermutlich zu spät und so endete der zweite Satz deutlich mit 25:11 für Volley Bütschwil.

Der dritte Satz startete und Herisau war fest entschlossen, den zweiten Satz zu vergessen und nochmals neu zu starten. Die Herisauerinnen produzierten zu Beginn einige Eigenfehler wodurch wertvolle Punkte verloren gingen. Mitte des Satzes begann das Damen 2 Team aber wieder sicherer zu spielen und konnte die abgegebenen Punkte wieder gut machen. Leider reichte die Aufholjagd nicht ganz bis zum Schluss und so gewann Bütschwil auch den dritten Satz knapp mit 28:26.

Im vierten Satz wollte der VBC Herisau nochmals richtig Gas geben und versuchte, mit erneut guten Anspielen und starken Angriffen zu punkten. Volley Bütschwil zeigte ebenfalls ein gutes Spiel und so konnte keines der beiden Teams wirklich in Führung gehen. Das ganze Match dauerte mittlerweile eineinhalb Stunden und bei Herisau liessen langsam die Kräfte nach. Das Heimteam spielte bis zum Schluss stark und konnte schliesslich auch den vierten und letzten Satz mit 25:20 für sich entscheiden.

Es spielten: S. Koller, M. Schläpfer, W. Fokkens, N. Holenstein, J. Stern, A. Muster und S. Schläpfer